Ist unser Trinkwasser bedroht?

Es lohnt sich durchaus, über dieses Thema einmal ernsthaft nachzudenken, eventuell umzudenken, um dann sogar zu handeln. Aber lesen Sie selbst und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.

Unser Wasser ist gut, beste Qualität!

Das hören wir überall und diese Aussage basiert in der Regel nicht darauf, dass sich jeder einmal sein eigenes Leitungswasser hat prüfen lassen, sondern einzig darauf, dass man auf diese Aussage vertraut. Ein Phänomen unserer Zeit.

Fakt ist; Unser Trinkwasser ist zunehmend Belastungen ausgesetzt, die in den vergangenen Jahren immer mehr zunehmen. Aktuellstes Beispiel: MIKROPLASTIK und die hohe Nitratbelastung der Böden und des Grundwassers.

Unser Wasser ist perfekt, sauber und rein?

Diese Aussage kann man so heute nicht mehr stehen lassen. Unser Wasserwerke tun ihr Bestes und dennoch können nicht alle Schadstoffe aus dem Wasser entfernt werden.  Auf ca. 40 Stoffe wird lt. Trinkwasserverordnung unser Leitungswasser geprüft.  

Hier ein kleiner Auszug, auf das was z.B. geprüft wird:

Aluminium, Bor, Chrom, Nickel, Nitrat, Arsen, Quecksilber, Zyanid, Uran, usw.
Warum werden diese Stoffe geprüft? Weil Sie im Trinkwasser vorkommen? Gut, dafür gibt es Grenzwerte. Aber genau diese werden aufgrund ihrer jeweiligen Höhe sehr kontrovers diskutiert und zunehmend von ernst zu nehmenden Fachleuten als kritisch angesehen.

Was können die Wasserwerke in der Regel nicht filtern?

Unsere Wasserwerke tun ihr Bestes, aber sie arbeiten mittlerweile am Anschlag, einige sogar schon mit Sondergenehmigung. Leitungswasser wird aufbereitet, aber Arzneimittelreste, Hormone, Pestizide und Industriechemikalien, Mikroplastik gehören nicht dazu.

Wissenschaftler sprechen gar von hunderten Stoffen, die noch gar nicht wissenschaftlich erfasst sind und deren Wirkung auf den menschlichen Körper im Hinblick auf die Toxidität und ihrer Wirkung auf langfristige Auswirkungen auf unsere Gesundheit noch gar nicht erforscht wurden. Diese Stoffe rauschen ungehindert durch die Aufbereitungsanlagen hindurch und tauchen so in unserem Trinkwasser wieder auf.

Aus diesem Grund sehen wir die Aussage "Unser Wasser ist gut, kann man bedenkenlos trinken" mittlerweile als eher bedenklich und nicht gut überlegt.  

Quelle: Sendung ZDF FRONTAL21 - hier in Berichte und Analysen

Unser Trinkwasser ist gesund!

Da sind  mittlerweile viele Experten ganz anderer Meinung. Allen voran gut informierte Heilpraktiker, Umweltberater, Organisationen wie FOODWATCH, Wissenschaftler, auch Ärzte und Ernährungsberater.  Auch zeigen immer mehr die äußerst kritischen Berichterstattungen in den Printmedien, den Recherchenetzwerken, in Funk und Fernsehen, wie groß das Problem mittlerweile tatsächlich ist. Wir haben hier auf diesen Seiten einige Beispiele zusammengetragen.

Für diejenigen Verbraucher, die sich Sorgen um die Trinkwasserqualität, um ihre eigene Gesundheit machen und denen in diesem Zusammenhang auch die Gesundheit ihrer Kinder und/oder Enkelkinder am Herzen liegt, bieten wir einen umfangreichen, kostenlosen Trinkwassertest an. Dazu aber später mehr.

Die Logik daraus: Besser gar keine Schadstoffe im Trinkwasser, dann muss man sich keine Gedanken mehr über "gesund" oder "ungesund" und über Grenzwerte und deren Sinnhaftigkeit machen. Denken Sie mal darüber nach!

Sind wir Verbraucher auseichend gut informiert?

Eindeutig nein. Immer häufiger lesen und hören wir in der Tagespresse bundesweit nahezu wöchentlich bis täglich Meldungen und Warnungen in Presse und Funk, dass z.B. Bakterien (z.B. Kolibakterien) Herbizide, Mikroplastik, etc. in unserem Trinkwasser auftauchen. Wer sich nicht mit dem Thema beschäftigt, wird das oft überlesen oder überhören. Wir sind ja der Meinung, dass kann bei uns niemals passieren. Ist das so?

Aktuelles Beispiel vom 16.August 2020, wie der Klimawandel unser Trinkwasser beeinflusst:
DIE SONNTAGSAUSGABE der Zeitung "DIE RHEINPFALZ" berichtet ganzseitig:

"Wenn der Mensch Abwasser trinkt!" 
Quelle und klick zum Artikel: DIE RHEINPFALZ -Sonntagsausgabe

 
Wenn unser Trinkwasser so gut ist, warum wird dann nicht auf Medikamentenrückstände* (Antibiotika, Psychopharmaka*), Hormone (z.B. die "Pille""), Industriechemikalien, Mikroplastik, etc. geprüft? Es gibt für diese Stoffe noch nicht einmal Grenzwerte. Obwohl mittlerweile bekannt ist, dass diese Stoffe teils in bedenklichem Maße im Trinkwasser angekommen sind!

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

Quelle: *SPIEGEL Artikel "Psychopharmaka im Trinkwasser"
Quelle: *FOCUS-ONLINE "Medikamentenreste im Wasser"


Das sind nur wenige Berichte von recherchierenden Journalisten, die der Politik und den Verantwortlichen für unser Trinkwasser eben nicht alles glauben und die nachhaken. Weitere, auch Video-Berichte, z.B. von ZDF-FRONTAL21, NDR MARKTCHEK, etc. finden Sie in unserer Rubrik "Berichte und Analysen".

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, warum die zuständigen Wasserwerke  bei uns Zuhause an der Zapfstelle keine Wasseranalysen machen, dies rundweg ablehnen? Die Antwort darauf erahnen Sie sicher.

Auch ein Raucher fällt nicht gleich tot um, oder erkrankt sofort an den Folgen des Tabakkonsums, wenn er ein paar Jahre raucht. Aber jeder weiß, und es ist unumstritten, dass die kleinen Dosen an Giftstoffen langsam an der Gesundheit nagen und zu großen Problemen, bis hin zur gesundheitlichen Katastrophe führen können. Und genau das ist es, die kleinen, feinen, täglichen Dosen an Schadstoffen in unserem Wasser können zu erheblichen, gesundheitlichen Problemen führen. Da sind sich die Experten einig.   


Der große Mythos vom sauberen Trinkwasser

Die deutschen Wasserwerke filtern alles aus dem Trinkwasser?

In der Tat bereiten die deutschen Wasserwerke unser Trinkwasser schon sehr gut auf und dafür können wir dankbar sein. Allerdings handelt es sich tatsächlich um einen der größten Mythen unserer Zeit, dass die Wasserwerke alles aus dem Wasser herausfiltern.

Hierüber könnte man sich so seine Gedanken machen:

Haben Sie schon einmal beobachtet, wenn z.B. alte Wasserleitungen in der Straße ersetzt werden, wie diese innen aussehen.


So sieht das sehr oft in den Wasserrohren und den Hausleitungen aus:



Eine ganz einfache und logische Frage: Wie kommen denn diese ganzen Verschmutzungen in die Wasserleitungen? Es wird doch alles so gut geprüft. Eine berechtigte Frage, über die sich immer mehr Verbraucher Gedanken machen. Aber solche Verschmutzungen in den Leitungen sind real und keineswegs Ausnahmen. Darauf muss man aber erst einmal kommen.

Hier kommen wir von DeinWasser.de ins Spiel. Wir setzen da an, wo die Wasserwerke nicht weiterkommen und helfen letztendlich den Wasserwerken und den Verbrauchern dabei, auch die letzten Reste* aus dem Wasser zu bekommen, die dort nichts zu suchen haben und die über die teilweise über 100 Jahre alte Rohrleitungen zu uns ins Haus oder die Wohnung gelangen. In dieser Hinsicht verstehen wir uns als die letzte Filterstufe, die eigentlich ansonsten noch fehlt.

* z.B. Mikroplastik, Medikamentenrückstände wie Antibiotika, Schmerzmittel, Hormone, Drogenrückstände, Wasserasselkot, Industriechemikalien, Keime, Bakterien, etc.

Reines Wasser ist eine der Grundvoraussetzungen für ein gesundes Leben! Schad- und Schwebstoffe haben darin nichts zu suchen.

Die Evolution des Menschen hat zu keiner Zeit vorgesehen, dass wir Mikroplastik, Schwermetalle, Nitrat, Medikamentenreste, Hormone, Weichmacher und andere Stoffe, in unseren Körpern aufnehmen sollen, geschwiege denn verarbeiten können. Auch nicht in noch so kleinen Dosierungen. Denn die Dosis macht bekanntlich das Gift.    



JUNI 2020: Krankenhauskeime wiederholt im Trinkwasser

Lesen Sie mehr dazu auf unserer Seite Berichte und Analysen


Reines Wasser einfach selbst produzieren?

Ja, das ist möglich und wir zeigen Ihnen, warum das wesentlich billiger ist, als sein Wasser zu kaufen und schwere Kisten oder Plastikflaschen nach Hause zu schleppen.

Es ist doch völlig sinnfrei Wasser zu kaufen! Wir bezahlen für Wasser in Flaschen, womöglich noch Plastikflaschen zwischen 0,20 und 0,60 € pro Liter, wo doch das Wasser nur durchschnittlich für 0,2 Cent*, also 1/5 eines Cents, aus dem Wasserhahn fließt.

 *Quelle: Statisches Bundesamt Wiesbaden

Warum soll man denn das 100fache und mehr für einen Liter Trinkwasser bezahlen?

Dazu kommt, dass Mineralwasser unsinnig von LKW´s  quer durch das Land gefahren wird und der Umwelt somit auch kein Gefallen getan wird. Man möchte gar nicht wissen, wie viele Millionen Kilometer dieses Wasser jedes Jahr allein in Deutschland auf den Straßen zurücklegt. Dann muss der Verbraucher das Wasser auch noch im Getränke- oder Supermarkt einkaufen und dazu auch wieder ein Fahrzeug bewegen.
Macht das alles wirklich Sinn?

Wenn wir über aktiven Umweltschutz reden, hier könnten wir einen großen Beitrag dazu leisten. Denn zu dem allem kommt noch, dass jede leere Glasflasche mit etlichen Litern Wasser und Desinfektionsmittel gespült und gereinigt werden müssen. Wird hier nicht weiter sinnlos Wasser vergeudet und zudem wieder das Grundwasser verschmutzt?

Für die Herstellung von Plastikflaschen werden fossile Rohstoffe wie Erdöl quer durch die Welt gefahren und unnötige Ressourcen verbraucht, nur dass diese Flaschen am Ende wieder irgendwo in den Weltmeeren landen und zu "Mikroplastik" werden.


Wie sieht es denn beim Mineralwasser aus?

Schauen Sie mal in unsere Rubrik Berichte und Analysen. Lesen Sie dort was die STIFTUNG WARENRTEST in ihrer Ausgabe 07/2018 herausgefunden hat. 

Auch das Video mit dem Interview mit Marion Schimmelpfennig, der Autorin des Buches:

"Die Mineralwasser- und Getränke-Mafia"

ist sehenswert. Klicken Sie auf das Buchtitelbild. Was Sie da hören, wie und was da recherchiert wurde, wird Sie überraschen.

Bilden Sie sich zudem selbst Ihre Meinung. Wir können Ihnen dieses Buch nur empfehlen. Erhältlich ist es u.a. bei Amazon. Danach wissen Sie alles über unser Trinkwasser, unser Mineralwasser und wie wir Verbraucher über viele Dinge im Unklaren gehalten werden. Es ist einfach nur beschämend und es macht  wütend wie mit uns Verbrauchern umgegangen wird. 

Die Fakten zu diesem Buch lieferte übrigens eine ehemalige VIZE PRESIDENT(in) einer der größten Mineralwasserkonzerne! Sie erahnen sicher schon, um wen es dabei geht.
Sehr lesens- und empfehlenswert!

Hören Sie Marion Schimmelpfennig in einem ausführlichen Interview zu. Unglaublich, wie wir Verbraucher getäuscht werden.


TOP-AKTUELL: Januar 2020

Mikroplastik im Mineralwasser nachweisbar!

Mit einem 15 Millionen Euro teuren Mikroskop kann die Forchheimer Forscherin Silke Christiansen Mikro- und Nanoplastik im Mineralwasser "hochauflösend" sichtbar machen. Damit hat das Forchheimer Forschungsprojekt ein Alleinstellungsmerkmal.

Link zum Artikel: Mikroplastik im Mineralwasser nachgewiesen!

Quelle: Homepage von BR24 - Bayrischer Rundfunk


2020 - Nitratbelastung im Trinkwasser wird immer mehr zum Problem

Auch in den Gegenden wo man es nicht vermutet, sind die Werte häufig zu hoch!

Selbst das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten in Mainz, bestätigt mittlerweile in ihrer Info-Broschüre, dass immer mehr Nitrat unser Trinkwasser belastet und das diese zu gesundheitlichen Störungen bis hin zu Krebs führen kann.

Lesen Sie selbst: INFO-BROSCHÜRE RHEINLAND-PFALZ 

Ein Wassertest, eine Analyse des Wassers wie von uns angeboten, macht also durchaus Sinn!

2019 - Das Deutsche Krebsforschungszentrum berichtet, warum Nitrat ein gewisses Risiko mit sich bringt

Auszug: "Warum wird Nitrat überhaupt mit Krebs in Verbindung gebracht? Nitrat selbst ist gesundheitlich relativ unbedenklich, so das Bundesinstitut für Risikobewertung. Eine sehr hohe Belastung mit Nitriten kann insbesondere für Säuglinge gefährlich sein, weil bei ihnen die Störung der Sauerstoffaufnahme möglich ist. Nitrite können allerdings chemisch weiter reagieren: Zusammen mit Eiweißbausteinen entstehen im Darm sogenannte Nitrosamine. Und diese sind – zumindest in Tierversuchen – krebserregend. Nitrosamine werden hauptsächlich mit der Entstehung von Magenkrebs in Verbindung gebracht."

Quelle: www.krebsinformationsdienst.de/aktuelles/2017/news3-nitrat-als-krebsrisiko.php
© 2019 Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum


2018 - Mikroplastik im menschlichen Darm nachgewiesen!

Sehen Sie den aktuellen ntv-Bericht: Klicken Sie hier!

Über alle relevanten TV-Sender, Tages- und Fachzeitschriften hinweg, wurde bereits darüber berichtet:  Mikroplastik ist im menschlichen Körper angekommen!

Dass dies Folgen haben wird, dazu benötigt es nur eines klaren Menschenverstandes. Die Forscher ziehen Entzündungen bis hin zu schlimmeren Erkrankungen in Erwägung. Noch ist nichts nachgewiesen, aber einmal Hand aufs Herz; war es jemals vorgesehen, dass wir Plastik in unserem Körper einlagern? Kann das auf Dauer gesund sein? Sie wissen die Antwort längst und wir kennen die Lösung.

Die gute Nachricht ist: Mikroplastik lässt sich an Aktivkohle anhängen und somit ausfiltern. Aber, Aktivkohle ist nicht gleich Aktivkohle! Hier gibt es gewaltige Unterschiede. Wir zeigen und erklären dies gerne auch bei unseren Wasseranalyse-Terminen.

Reines Wasser, wie aus einer Bergquelle kann sich jeder leisten. Wir zeigen ihnen wie. Denn reines Wasser ist so wichtig und kein Luxusprodukt, sondern jeden Tag eine Notwendigkeit um gesund zu leben und gesund zu bleiben.

Frisches, reines Wasser ist ein so wichtiger Baustein für gesundes Leben. Reines Wasser ist blaues Gold!



Schleppen Sie noch Wasserkisten?

Unwirtschaftlich, ökologisch unsinnig und viel zu teuer!

Kunststoffflaschen, die Mikropartikel frei setzen können, werden in Massen nach Hause geschleppt, Macht das Sinn? Das geht alles viel einfacher, gesünder und letztendlich auch billiger. Dabei schützen Sie auch unsere Erde vor der unglaublichen Plastikverschmutzung.

Sie möchten außerdem endlich keine Wasserkisten mehr nach Hause schleppen müssen und dennoch reinstes Wasser für ca. 1,98 Cent pro Liter unbegrenzt zur Verfügung haben? Wir zeigen Ihnen die Lösung und wie Sie ab sofort reinstes Wasser in perfekter Qualität nutzen können.

 

 

Teuer!

Wasser aus der Leitung kostet 0,2 Cent, Wasser aus der Flasche zwischen 20 Cent und 1,50 €

Ökologisch

Millionen von Kilometer wird Mineralwasser jedes Jahr durch die Gegend gefahren. Unnötige Ressourcen verbraucht.

Qualität?

Mikroplastik in jeder Flasche? Schauen Sie auf unsere Berichte-Seite und bilden Sie sich Ihre Meinung.

Schwer, unbequem

Benötigen Platz, schwere Kisten schleppen ist dauerhaft schlecht für den Rücken!


Etwas zum Nachdenken

Hand auf´s Herz, wenn Sie morgens den Brotkasten aufmachen und Sie sehen dort auf dem Brot einen winzigen Fleck Schimmel, was machen Sie dann?
Sie werfen es weg und wahrscheinlich auch noch den ganzen Rest. Mehr noch, beim nächsten Einkauf werden Sie sich das Brot sicher ganz genau anschauen.
Das ist eine vollkommen natürliche Reaktion. Wir haben etwas unnatürliches gesehen und wissen sofort, dass dies nicht gesund ist und zu erheblichen gesundheitlichen Beschwerden führen kann. Genauso sind wir Menschen gestrickt, so funktioniert unser Gehirn. Wir sehen etwas vermeintlich gesundheitsbedrohliches und reagieren sofort.

Wir schauen unser Wasser an, es ist klar - passt, beste Qualität!
Genau das ist ja das Problem, wir können die mittlerweile fast 2000 Schad- und Schwebstoffe im Wasser nicht sehen, kein Nitrat, keine Medikamentenrückstände, etc. und verlassen uns blind auf die gängigen, bekannten Aussagen - ohne diese jemals überprüft zu haben.


Der kostenlose Trinkwassertest schafft Klarheit

Tatsächlich kann nur ein ausführlicher Trinkwassertest Licht ins Dunkel bringen. Es macht auch keinen Sinn Wasser zum "testen" zu verschicken. Sie erhalten von den Anbietern zwar eine ausführliche (teure!) Analyse, aber was können Sie mit allen diesen Daten anfangen? Was sagen Ihnen diese Messwerte? 
 
Warum machen wir das kostenlos, was verbirgt sich dahinter? Lesen Sie dazu mehr auf in der Rubrik "Wasser testen lassen".


Wegschauen? Weiter so? Mir wird schon nichts passieren!

Na gut, dann schließen Sie diese Seite hier wieder. Lesen Sie nicht weiter, das wäre nur Zeitverschwendung!

Alle anderen, die sich wirklich Sorgen und Gedanken um ihre Gesundheit machen, denen eine gesundes Leben wichtig ist, die nicht nur davon sprechen und die sich den Fakten nicht mehr verschließen wollen, denen empfehlen wir sich hier einfach weiter durch die einzelnen Seiten zu klicken. Lesen Sie die Informationen, die wir für Sie zusammengetragen haben. Schauen Sie auch in die Berichte und Analysen.  

Dort finden Sie Berichte aus Presse, Funk und Fernsehen. Diese Problematik ist schon länger erkannt worden.  Und wenn Sie wissen möchten, welche Qualität an Trinkwasser aus Ihrem Wasserhahn kommt, dann nutzen Sie zunächst unserer kostenlosen Trinkwassertest.

Und natürlich gibt es auch die Besserwisser, die immer und immer wieder beteuern, unser Wasser ist gut, es sei bedenkenlos zu trinken - ohne sich jemals Klarheit darüber verschafft zu haben, wie es denn wirklich aussieht. Vertrauen Sie nur sich selbst, Ihrer eigenen Urteilskraft. Geben Sie sich und Ihrer Gesundheit die Chance, richtige Entscheidungen zu treffen. Es kann einfach nicht gesund sein, tagtäglich kleine Dosen von Schadstoffen und Mikroplastik unserem Körper zuzuführen. Bewusst würde das niemand machen. Denken Sie einmal einen Moment darüber nach und schauen Sie sich bitte unsere Berichte und Analysen an. Das macht alles sehr nachdenklich.

Möchten Sie künftig reines, klares Wasser, energetisiert und belebt wie aus einer Bergquelle trinken? Frei von allen Schadstoffen?

Vertrauen Sie uns, wir zeigen Ihnen wie das möglich ist.


DeinWasser.de - Premiumwasser für jeden!

Wir, DeinWasser.de, sind die PROTREND Gmbh in Weisenheim am Sand (PFALZ). Wir haben es uns zur Aufgabe bemacht, Menschen bundesweit auch über die Pfalz hinaus, über die tatsächliche Situation zum Thema "Trinkwasser", der Trinkwasserqualität beim Leitungs- und Mineralwasser aufzuklären und bei Bedarf zu helfen, die richtige Lösung für ein sauberes, reines Trinkwasser zu finden.

Wir, unsere Familien, unsere Kinder und Enkel, genau wie unsere Kunden, trinken begeistert nur noch reinstes, remineralisiertes, energetisiertes und levitiertes Premiumwasser, so frisch und rein wie aus der Bergquelle.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Reines Wasser, frei von allen Schadstoffen schmeckt einfach genial. Deshalb trinkt es die ganze Familie mit Begeisterung!

Bergquellwasser aus Ihrem Wasserhahn

Ja, Sie haben richtig gelesen. Das gibt es tatsächlich. Wir machen das!



DeinWasser.de - Der Name für Premium Trinkwasser, Ihr Trinkwasserexperte und Wasser-Coach.

 

Wir haben uns außerdem zur Aufgabe gemacht, Kindergärten, Schulen, Betrieben und Verwaltungen, zu sauberem, reinen Trinkwasser zu verhelfen.

Wir reinigen das Leitungswasser mit einer der modernsten Technologien, die zudem für jeden erschwinglich ist. So befreien wir Ihr Trinkwasser zuverlässig von allen Fremd- und Schadstoffen, bereiten es auf und re-mineralisieren, vitalisieren und levitieren es wieder. Und das alles direkt an der eigenen Zapfstelle.


Die perfekte Lösung!

Ja, die gibt es tatsächlich.  Das Endprodukt aus Ihrem Wasserhahn ist Trinkwasser so rein und frisch wie aus einer Bergquelle. 

SICHERHEIT zuerst! Es geht schließlich um Trinkwasser, eines der wichtigsten Stoffe, die wir zum Überleben benötigen.  Deswegen sollten Sie sich von uns unverbindlich beraten lassen.

Die Wasseranalyse kommt zuerst! Dazu bieten wir Ihnen eine Analyse Ihres Wassers, direkt vor Ort an der Zapfstelle (z.B. Küchenwasserhahn) an. Dazu kommen wir mit unserem Minilabor direkt zu Ihnen, denn nur das macht Sinn. Wenn gewünscht, testen wir Ihr Mineralwasser, egal ob still oder mit Kohlensäure versetzt, auch gleich mit.

Beratung steht vor allem

Dieses Thema ist einfach zu wichtig, um Entscheidungen ohne ausführliche und fachlich versierte Beratung. Wir bieten Ihnen diese vorab kostenlos, durch eine umfangreichen, vorgeschaltete und kostenlose Wasseranalyse.

Gerne auch in unseren Geschäftsräumen. Melden sie dazu vorab telefonisch an und bringen Sie Ihr Wasser mit.
Unsere Rufnummer, Kontaktdaten, Öffnungszeiten, etc, finden Sie unter KONTAKT.

In unserer Ausstellung können Sie alles testen, auch unser gutes, frische PREMIUM-TRINKWASSER aus einer der modernsten und kompaktesten, mobilen Aufbereitungsanlagen für Wohnungen und Einfamilienhäuser!

WASSER ist der Markt der Zukunft - Kommen Sie in unser TEAM!

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, eine nebenberufliche oder hauptberufliche  Selbstständigkeit in einem 100%igen Markt zu starten?

Hier finden sie weitere Infos dazu: VERTRIEB/JOBS

Nehmen Sie Kontakt auf, kommen Sie zu unseren regelmäßigen Firmenpräsentationen, oder hören Sie in einem spannenden, ersten Einzelgespräch zu.

Sie werden sehen, es lohnt sich!